Darmstadt wird zu Köln 2.0: massive Übergriffe auf Musikfest

Köln ist noch in aller Munde und schon drängt sich Darmstadt auf die Bildfläche. Dort kam es vergangene Woche bei einem Musikfestival zu ähnlichen Ausschreitungen wie in der Silvesternacht.

Rund 26 Frauen wurden bislang Opfer von massiven sexuellen Übergriffen, die Zahl der Anzeigen geht indes weiter nach oben. Die Polizeigewerkschaft warnt bereits davor, dass sich jene Übergriffen auch in Zukunft häufen werden. Konsequenzenlos.

Wahnsinnstaten auf der Tanzfläche

Während des Tanzens seien die Frauen durch aggressive Anbahnungsversuche von ausschließlich sündländischen Männern eingekreist worden. Auch bei Gegenwehr bestand teilweise keine Fluchtmöglichkeit aus den in Gruppen agierenden Männern. Sie begrapschten die Mädchen und Frauen mitten am Festivalgelände im Intimbereich und nötigten sie zu sexuellen Handlungen.

Gegenüber der Jungen Freiheit äußerte sich der CDU-Landtagsabgeordnete Hans-Jürgen Irmer mit ungewohnter Härte zu den Vorfällen: „Ich sage hier ganz deutlich, wer so etwas macht, hat sein Gastrecht verwirkt. Hier muß es eine klare Antwort geben und die kann nur lauten: nach einer rechtskräftigen Verurteilung mit dem nächsten Flugzeug ab nach Pakistan zurück.“

Quelle: unzensuriert.at

n_klGuck mal, wer da spricht! Ein Vertreter der REGIERUNGSPARTEI! Und er spricht (potztausend!) mit „ungewohnter Härte“!

„Ungewohnt“ wahrscheinlich deshalb, weil inzwischen auch der allerletzte Dorfdepp weiß, WEM wir diese Zustände zu verdanken haben; WER diese Kulturbeglücker massenhaft ins Land herein holt: es war und ist immer noch

DIE CDU!

Welch eine Chuzpe diese Arschlöcher, (pardon: ein Arschloch kann jeder irgendwann mal sein – deshalb auch gleich die richtige Bezeichnung für dieses Ungeziefer wählen. Nochmals diesen Satz von vorne…)

Welch eine Chuzpe diese VERBRECHER an den Tag legen, mit welcher Vermessenheit und Arroganz sie öffentlich zu Werke gehen, um uns ganz offen für blöd zu verkaufen!

Ein Posteninhaber von Parteignaden, der, hätte er nur einen Funken von Anstand und Integrität, sein Mandat schon längst zurückgelegt hätte, weil er sich nicht an den Verbrechen dieser Bande von verlausten Hyänen mitschuldig machen wollte; ein Typ, der schlimmer als jeder Mafioso handelt, indem er mit dazu beiträgt, eine „Partei“ zu stärken, deren Ziel mittlerweile ganz offensichtlich der Tod des eigenen Volkes ist – ein solcher Wixer, eine derartige menschliche Null, ein derartiger Schandfleck der Menschheit ERDREISTET SICH, mit „ungewohnter Härte“ den Unzufriedenen im Volk nach dem Maul zu reden? Einer, der sich längst vom eigenen Volk abgekoppelt hat, indem er jenen Hilfestellung leistet, die sein Volk abtöten wollen?

Und? Was fordert er? Abschiebung nach Verurteilung! 

Erst muss also jemanden Leid zugefügt werden.

Erst müssen Frauen psychisch derart zerrüttet werden, dass sie möglicherweise für den Rest ihres Lebens ihre Sexualität nicht mehr frei ausleben können, weil sie keinem Mann mehr wirklich vertrauen können?

Erst muss also totgetreten werden?
Erst muss vergewaltigt werden?
Erst muss jemand zum Krüppel geschlagen werden?
Erst muss jrmand alle seine Zähne in einer Blutlache vor sich auf dem Asphalt liegen sehen?
Erst muss jemand vor den einfahrenden Zug gestoßen werden?
Erst müssen Eltern verzweifeln ob der Bestialität, die ihrem Kind widerfuhr?
Erst müssen Angehörige den sinnlosen Tod eines alten Menschen betrauern, der so viel grausame Zeiten meisterte, ein Häuschen baute und eine Familie gründete, später zum liebevollen Opa oder zur warmherzigen Oma wurde, die immer für ihre Enkelkinder da ist, nur, um dann von einem Auswurf auf zwei Beinen für ein paar Euros abgestochen zu werden?

Wirft man so etwas einem solchen Volksverräter vor, wird er blasiert mit den Schultern zucken und etwas vom „Rechtsstaat“ faseln.

Wir leben allesamt in einem brutalen, nie zuvor dagewesenen UNRECHTSstaat, da es in der Menschheitsgeschichte noch niemals vorkam, dass die Regierenden sich darauf verschworen, ihr Volk ganz bewusst und willentlich dem Untergang preiszugeben! 

Wäre dem nicht so, lebten wir noch immer in einer gesunden und homogenen Gesellschaft, könnten unsere Kinder ruhigen Gewissens in jede Schule schicken, unsere Frauen und Mädchen könnten überall auch spätabends alleine durch die Straßen gehen – und all das, was ein menschenwürdiges Leben ausmacht.

Stattdessen wird uns dann eine gute, gesunde Familie als verachtenswert dargestellt:

image
„Wie die AfD leben möchte“
So möchten viele Menschen leben!
Doch da stets suggeriert wird, die AfD wäre böse, kann auch der Wunsch nach einem solchen Leben nur schlecht sein.

Der einzige Weg zur Freiheit ist der Niedergang. Nicht unserer, nicht der unseres Volkes. Es wird der Niedergang, der Abgang dieser Verbrecher sein, die immer noch glauben, sie hätten alles unter Kontrolle.

Ein Gedanke zu “Darmstadt wird zu Köln 2.0: massive Übergriffe auf Musikfest

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s