Zwei Korrekturen

Korrektur #1
Kronenzeitung

image

Zwar ist der „TV-Richter“ ausgebildeter Jurist und weiß als ehemals amtierender Richter, was er tut, wenn er im Studio seine „Urteile“ fällt, doch ist die Fernseh-Gerichtsshow „Richter Alexander Hold“ kein authentischer Mitschnitt von echten Gerichtsverhandlungen. Seine Shows sind etwa so echt wie ein 300 Euro-Schein: der behauptet von sich, echtes Bargeld zu sein und hat dennoch nichts damit gemein.
Weshalb also „der Herr Richter“ eine irgend geartete Autorität darstellen sollte, um damit eine völlig hirnrissige Behauptung zu untermauern, erschließt sich mir nicht.
Der Trick, bekannte TV-Darsteller mit ihren Rollen gleichzusetzen, wird immer wieder gerne genutzt.
So gab es vor etlichen Jahren in Meran eine Mordserie, verursacht von einem unbekannten Serientäter, der seine Opfer stets aus unmittelbarer Nähe mit einem kurz abgeschnittenen Kleinkalibergewehr erschoss.
Damals erblödete sich eine bekannte, deutsche Tageszeitung, Horst Tappert, der durch die Krimi-Serie „Derrick“ berühmt wurde, über diese Mordserie zu interviewen. Was denn der Herr Kommissar darüber denkt, wer der Täter sein könnte und was er der italienischen Polizei raten würde. Noch mehr kann man als Journalist seine Leserschaft kaum verarschen…

Völlig weltfremd und irreführend erscheint aber die Behauptung der Kronenzeitung (die Herr Hold vorbringt), dass die „Islamisten unsere Religion vernichten“ wollen.
Da steht er, der Richterdarsteller, vor ISIS-Terroristen.
Die sehen zwar recht schlimm aus mit ihren Sturmgewehren, doch um seine persönliche Sicherheit braucht niemand besorgt zu sein, zumal diese schwarz gekleideten Jungs nur gegen „unsere Religion“ kämpfen.
Schießen die Löcher in die Bibel und in Kirchenkreuze?
Der Islam bekämpft nicht unsere Religion, er tötet „Ungläubige“ – also alle, die nicht zur Ummah, zur Gemeinschaft det Moslems gehören. Doch nicht einmal da hört das Metzeln auf. Auch Moslems töten andere Moslems, wenn deren Glaubensrichtung das falsche Gschmäckli hat.
Letztlich hört das Morden im Namen Allahs, des Allerbarmers, nie auf, da es sich um eine primitive, unterdrückerische, frauenverachtende, lebensverneinende und gewaltverherrlichende Ideologie handelt, deren Anspruch nichts weniger als die Beherrschung der Menschheit ist.
Da es sich aber aus religiösen Gründen leichter morden lässt, hängt sich der Islam auch das Mäntelchen einer Religion um.

Kurz:
Der Islam will nicht unsere Religion vernichten.
Der Islam will uns vernichten!

Das Schlachten hat bereits begonnen…

Korrektur #2
Le Penseur

image

Sosehr ich Le Penseur auch schätze, möchte ich hier eine Korrektur anbringen:

Es ist zu kurz gegriffen, zu behaupten, die „Gäste“ hätten sich selbst eingeladen, weshalb sie auch diese Bezeichnung nicht verdienten.
Es gibt einen besseren Grund, weshalb man sie nicht als Gäste bezeichnen darf:
Ein Gast verlässt den Gastgeber nach einer Weile des Aufenthalts.
Diese Leute sind gekommen, um zu bleiben.
Deshalb sind sie Invasoren.

Hier greift auch Klillerbiene zu kurz, wenn sie behauptet, man könne nicht von Invasoren sprechen, da sie ja nicht militärisch einmarschiert sind.
Sie alle sind Moslems. Sie alle sind gekommen, um zu erobern. Sie morden, sie rauben, sie vergewaltigen, sie wollen noch mehr Moscheen, sie wollen ihre Scharia, ihre Lebensart und ihre Moral in jedem Land, in das sie einfallen, der jeweiligen Bevölkerung aufzwingen.
Ein perfektes Beispiel für ihre Vorgehensweise ist Indonesien, das heute fundamentalistisch-islamisch ist. Noch vor einigen Jahren war es ein christliches Land. Informiert euch selbst über die Geschichte dieses Landes!
In jedem Land, in dem sie sich breit machen, holen sie, sobald sie sich stark genug fühlen, den Krummsäbel heraus und das Köpferollen beginnt.
Es gibt keinen moderaten Islam.
Selbst jene Zeitgenossen, die zwar moslemischen Glaubens sind, aber dennoch Alkohol trinken, Schweinefleisch essen und ihre Töchter barhäuptig herumlaufen lassen, ändern ihr Verhalten blitzschnell, sobald sie sich mit fundamentalen Glaubensbrüdern konfrontiert sehen.

Meine Kritik an Le Penseur’s Worten hört aber damit nicht auf. Er sagt:

„Gäste hat man sich eingeladen. Unsere ‚Gäste‘ haben sich eingeladen.“

Nun, es mag wohl sein, dass weder ich noch Le Penseur noch die Mehrheit der Europäer diese Leute eingeladen hat. Tatsächlich eingeladen haben sie aber Kreaturen wie Frau Merkel und ihre willigen Helfer.
Dabei ist es völlig unerheblich, ob wir den Hosenanzug gewählt haben oder stets gegen sie waren.
Es ist auch völlig belanglos, ob wir für oder gegen die Massenzuwanderung sind.

Solange wir nicht dagegen aufstehen und wirklich etwas dagegen unternehmen, machen wir uns ebenso mitschuldig am Untergang unseres Volkes.

Wer schweigt, wer passiv bleibt, stimmt zu.

Also: raus auf die Straße! Nehm eure Nachbarn mit! Schreien und toben wir! Setzen wir tatkräftige Aktionen, damit sichergestellt ist, dass uns weder die Volkszertreter noch die Medien ignorieren können!

Und vor Allem: habt keine Angst. Fürchtet euch nicht vor Bezeichnungen, die man euch an den Kopf werfen wird! Ihr wisst, wofür ihr kämpft! Dieses Wissen macht uns unantastbar! Sind unsere Feinde stärker, nur weil sie Medien, Exekutive und Justiz vereinnahmt haben?

Nein. Sie mögen die physische Macht haben – den Kampf hatten sie bereits verloren, noch bevor er überhaupt erst anfing.
Das Naturrecht ist auf unserer Seite.
Alles andere Recht, alle anderen, kranken Ideologien sind dagegen Makulatur.

-notwende-

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s