Über Hartgeld.com

Seit einigen Jahren lese ich nun schon mit Interesse die Seiten von Hartgeld.com

Viele interessante und auch wichtige Geschehnisse aus aller Welt findet der Leser, wenn er diese Nachrichten mit seinem Hausverstand filtert.
Einiges davon ist blanker Unfug und bei vielen Meldungen scheint der Wunsch der Vater des Geschriebenen zu sein.
So ist der Betreiber der Seiten ein glühender Anhänger der Monarchie und sehnt sich nach einem Kaiser, der alles besser machen wird und den Abschaum in Politik, Wirtschaft und Gesellschaft fortspült. Und so prophezeit er seit Jahren die Rückkehr des Königs (hoppla, das war jetzt „der Herr der Ringe“), also des Kaisers.
Und wer könnte ihm das verdenken – angesichts des Verfalls der Kulturen, des fortschreitenden Nihilismus, der zunehmenden Dekadenz, der überbordenden Zuwanderung eines kulturfremden und gewaltbereiten Abschaums ferner Länder, angesichts der Agonie der Völker Europas?
Da wünscht man sich sehnlichst eine Veränderung, einen eisernen Besen, sosehr, dass man nach Anzeichen und Hinweisen auf dessen Kommen sucht, um daraus Hoffnung, vielleicht sogar Gewissheit, zu schöpfen.

Interessant ist aber das Verhältnis der Schreiber von Hartgeld zu den Zuwanderern, die ja fast ausschließlich moslemischen Glaubens sind:

Klarerweise wird deren Zuwanderung vehement abgelehnt und über die Gräueltaten dieser Goldstücke wird ausgiebig berichtet.
Zugleich fungieren diese Barbaren aber auch als Retter, da man sich über deren ständig wiederholten Handlungsablauf bewusst ist:

  1. Massenzuwanderung
  2. Unterwanderung
  3. Missionierung
  4. Unterwerfung

Seit Jahren wartet nun schon die Hartgeld-Gemeinschaft darauf, dass die Kopfwindelträger den Krummsäbel zücken, um die Ungläubigen abzuschlachten, denn:
Im Untergang liegt die Erlösung!
Naja… so richtig untergegangen wird dann doch nicht, weil Papa Putin flugs zur Hilfe eilen wird, der übrigens ja schon viele Soldaten besonders nach Deutschland geschmuggelt hat, was auch der Grund dafür ist, warum BER, also der neue Flughafen Berlin, offiziell als nicht fertiggestellt gilt, da man ja diese Speznaz irgendwo unterbringen muss, nicht?

Wie das unter den Augen der Rautenratte geschehen sein soll, wird zwar nicht erwähnt, aber es wird davon ausgegangen, dass dieser weibliche Darth Vader-Verschnitt mittlerweile ohnehin das Land Richtung Exil verlassen hat…

So schreibt Hartgeld Geschichte – und keiner merkt etwas davon.

Die Schlagzahl der „jetzt aber“-Ankündigungen hat sich in den letzten Monaten drastisch erhöht:
Mittlerweile wird der Untergang allen Ernstes wöchentlich prognostiziert.

Wenn er dann da ist, der Untergang, dann wird man wohl ekstatisch verkünden, dass man es ganz genau vorhergesagt habe.
Kunststück.
Wenn ich die Katastrophe wöchentlich ankündige…

Fazit:
Eine interessante Seite mit vielen Besuchern und viel guter Information.
Vorausgesetzt, man kann die Spreu vom Weizen trennen und sieht den Rest als Belustigung.

Hier geht’s zu Hartgeld.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s