Zum Verzweifeln? Nein! Ein weiterer Grund zu kämpfen!

Meine Antwort an —> dieses Kretin: Eine Meldung, die möglicherweise falsch ist, wird von ihnen, werter Blogschreiber, zum Anlass genommen, sich darüber zu verbreiten, wie einfältig, erbärmlich und ewig räächts die tumbe Masse jener Zeitgenossen wohl ist, über die sie sich erhaben wähnen. Vielleicht würde ihnen ein Gespräch mit Bozener Bürgern etwas intellektuelle Erleuchtung (in ihrem […]

Eine gute Nachricht. Wirklich??

Der orf wiederholt heute erneut: So mancher Zeitgenossen rätselt nun, warum dennoch ganz offensichtlich immer mehr Invasoren ins Land strömen… Es ist an der Zeit, euch einen alten Witz zu erzählen: Ein Mann sitzt an der Bar und bestellt zehn Whiskeys auf einmal. Nachdem er die zehn Gläser geleert hat, bestellt er neun Whiskeys auf […]

ich krieg‘ noch Hämorrhoiden im Kopp!

  DetlefsRückkehr Am 13.06.2018 veröffentlicht über Volksverhönung pur. Zugabe: Seehofers Bahnhofsbeleuchtung. — volksbetrug.net

Falsche Perspektiven

Gerade vorher habe ich wieder einmal darüber nachgedacht, warum es in so vielen Ländern Europas eine derart extreme Zwei-Klassen-Justiz gibt. Bis zu diesem erst eingetretenen Moment ging ich stark davon aus, dass es politische Korrektheit ist, die straffällig gewordene „Flüchtlinge“ mit einem Klaps auf den Handrücken davonkommen lässt, während man uns, „die schon länger hier […]

Affirmative Action and the American Mind: If Any

by Fred Reed “Affirmative action” means hiring people because they can’t do the job well. Near-synonyms are “diversity,” meaning groups that cannot do the job well, and  “inclusiveness,” which means seeking people who you know cannot do the job well.  These underpin American society, and have ruined education. For some time the sciences seemed less susceptible […]

Schweinepriester: Jesus wirbt für Integration!

[…] Er nehme einen „Stimmungswandel“ wahr, so […] Kardinal (Christoph Schönborn) in seiner Predigt bei der ersten Station des (heutigen) Stadtumgangs vor der Wiener Michaelerkirche. Die „Haltung der Hilfsbereitschaft“ sei einer vermehrten Sorge gewichen, ob Österreich mit den Herausforderungen der Flüchtlingsaufnahme und Integration fertig werde. Dies sei jedoch nicht die Haltung, die Jesus im Evangelium […]

A propos „Refugees welcome“

Diese Leute (also die TeddybärenschleuderInnen, die BetreuerInnen, Tippgeber, Wohnraumbeschaffer, Kursanbieter und Fachkräfteeinsteller) handeln allesamt aus einer überhöhten Position heraus, lassen die Ergüsse ihrer Gutmenschlichkeit herunterträufeln auf „diese armen, bedürftigen Kulturfremden“, ihr gesamtes Handeln ist letztlich ein generöses Verteilen von Almosen (und Steuergeldern), eine Art dekadentes Hobby mit Wohlfühlbonus, dessen grundlegend egoistischer Charakter sich in den […]