Wahl in Österreich: man darf gespannt sein.

Man muss es der Zeitung "heute" lassen: Sie berichtet zwar stets linkslastig und gehört gemeinsam mit der Zeitung "Österreich" zu den seichtesten Schmierenblättern des Lsndes, aber sie hat zumindest den Anstand, Umfragen weder zu manipulieren oder vom Netz zu nehmen, wie es der orf immer wieder macht, wenn ihm das Ergebnis nicht passt. Über 36.000 …

Werbeanzeigen